Weltmacht mit 2 Buchstaben
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Kontakt

Letztes Feedback


http://myblog.de/weltmacht

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Tage wie dieser

Manchmal ist es einfach scheiße, wenn man mitten in der Nacht aufwacht und feststellt, dass es Dinge im Leben gibt, die man nicht kontrollieren kann.

Und dass es Menschen gibt, die unvermutet neben einem her leben und Fehler machen, die unverzeihlich sind. Große, dumme, beschissene Fehler, die dann auch noch eine Auswirkung auf das eigene Leben haben, obwohl man nichts dafür kann. 

Was soll's. Der Homo Sapiens der Zukunft ist betont gefühllos und funktioniert reibungslos wie eine Maschine, ohne Fehler zu machen. 

Das Leben wäre zwar weder besser, aber auch nicht unbedingt schlechter.

Widersprecht mir, aber ohne Gefühle lebt's sich leichter und man nimmt nicht alles auf die schwere Schulter.

L'etat est moi! Le monde est moi wohl eher. Ich bin der Mensch der Zukunft, mir gehört die Welt, ich bin die Weltherrschaft.

Mit überheblichen Grüßen, eure Weltmacht.

 

15.8.09 17:09


Werbung


Früh am Morgen

Der erste Tag seit langem, an dem ich ohne mit Lügen vor 12 Uhr aufgestanden und sage und schreibe sogar noch vor 10 Uhr wach war. Historisches Ereignis, das ich in meinem virtuellen Kalender festzuhalten gedenke.

Kaffee bringt mich durch den Tag. Müde bin ich nicht, auch wenn schon so früh am Morgen auf den Beinen. 

Eine Weltmacht muss sich eben auch an Sprichwörter halten: Der frühe Vogel fängt den Wurm. 

Zur Ablenkung vom unguten Wetter draußen, schenke ich euch Einblicke in mein virtuelles Leben:

http://www.lolcats.com/

Guten Morgen, Yu.

14.8.09 11:14


Flevans - Make new friends

So, nach langer Zeit habe ich entschieden, mich doch wieder mal literarisch zu betätigen.

Was auch immer momentan so in der Politik los ist, darüber will ich nichts erzählen, das machen die Nachrichten für mich, aber wovon ich berichten möchte, ist die Musik.

Eine Neuentdeckung meinerseits sind Felvans. Eine Mischung aus Jazz, Trip-Hop und Funk. Ihr Album Make New Friends erschien 2004 und ich empfehle jedem, der auf eine solche MIschung abfahren könnte, doch bitte mal dort reinzuhören.

 Diese Musik begleitete mich auch auf einem Roadtrip nach Weimar, wo ich in nächster Zukunft vermutlich anfange zu studieren und was?

Man glaubt es kaum: Medieninformatik. Weimar ist auch eine echt schöne Stadt, auch wenn mir der Hype um Goethe definitiv zu weit geht. Der war ja auch nur ein Mensch und kein Gott, obwohl er ähnlich verehrt wird.

Na Gott sei Dank bin ich Atheist.

 

13.8.09 20:55


Allerlei und Dideldei

Lange her.
Jetzt sind Ferien und nun steht das Abitur bevor. Ich sage es nur ungern, aber ab jetzt sollte die Zeit des Lernens begonnen haben, aber das hat sie noch nicht. Nicht für mich.
Ich denke, ich werde demnächst damit begonnen haben, aber die nahe Zukunft prophezeit, dass das Lernen, das ich dachte, dort anzutreffen, in die fernere Zukunft gerodelt ist und auch wenn wir erst den 5.04.2009 schreiben, spätestens am 10.04.2009 habe ich noch immer nichts und nicht gelernt.
Wir sehen uns.
Auf der Straße.
Und falls Sie's noch nicht wussten. Deutsch, Englisch und Biologie.
Na Halleluja. Das wird ein Spaß!
Und nun zu den wichtigen Dingen im Leben:

Musíca, musíca:

Tryad und ausnahmesweise darf ich auch einen Link zum Downloaden angeben, der dieses Meisterwerk an Trip Hop und Electronik/Piano auf Ihre Festplatte befördern und dort zum Anhören bereitstehen wird:

http://www.jamendo.com/en/search/all/tryad

Viel Spaß damit.

Und als Bonus, zum zusätzlichen Langeweilevertreib:

http://www.reflexive.com/index.php?PAGE=WebGamePlay&WGID=182

Wer meinen Rekord von 13.849.534 gefangen Shapes überbietet, meldet sich und bekommt einen Preis. Aber ich brauche Beweise, meine Damen und Herren, Beweise!
Einstellungen:
"Letting Go" ; "Floral" ; "Radar" ; "Wave"

Und los geht's!
5.4.09 21:53


Tage wie diese

Man, ist es schon schlimm genug, merkt man das daran, dass man eine Packung Kinderschokolade innerhalb von 15 Minuten komplett aufgegessen hat.

Manche Tage sind einfach nicht zum Genießen gedacht und wenn's hart auf hart kommt, sind es auch schon einmal Wochen. 

Da enden die Samstage damit, dass man sich allein im Bett liegend einen schlechten Horrorfilm, dessen Ende man nach 20 Minuten Gucken schon kennt, anschaut. 

Herzlich willkommen im Nimmerland, ihr Saftsäcke.

Ich hab einfach keine Lust mehr.

21.3.09 22:08


Zedern

Und dann wieder das Gefühl, als wäre es ein Abend im Spätsommer, die Luft träge und schwül, erfüllt vom Zirpen der Grillen und zu schwer zum Atmen. Das letzte Rot der Sonne verschwindet hinter den Baumwipfeln und es bleibt nichts als tiefe Zufriedenheit an einem Abend im Spätsommer, erfüllt von dem Summen der Insekten und dem unangenehmen Jucken von den Stichen der Mücken auf der Haut. Das Kribbeln in der Nase, bevor man anfangen muss zu niesen. Pollenallergie. Zu allerletzt das Brennen vom Whisky in der Kehle und das Pfeifen beim Atmen in der Lunge von zu viel Zigaretten. 

Und dann wieder dieses Gefühl, als wäre es ein Nachmittag im Spätherbst und der Regen peitscht gegen das Fenster, aber man sitzt mit einer heißen Tasse Tee in den Händen auf dem Sofa und schaut zum Fenster hinaus, trocken im Warmen wartend. Das aufgeschlagene Buch auf dem Schoß und die leere Keksdose auf dem Boden. Der Computerbildschirm schwarz und der Fernseher ausgeschaltet. Wenigstens einmal im Jahr.

 Und dann wieder dieses Gefühl, als wäre es ein Morgen im Winter, die Januarsonne scheint durchs Fenster - direkt ins Geschicht, es ist noch nicht einmal 8.00 Uhr. Draußen fällt in dicken Flocken der Schnee, alles ist weiß und bis jetzt weiß man noch nicht, dass es auch schweinekalt draußen ist, denn die Heizung läuft auf Hochtouren und das Fenster ist noch geschlossen.

Und dann wieder dieses Gefühl, als wäre es ein Tag im Frühling. Krokusse und Schneeglöckchen an allen Ecken, man weiß gar nicht, wo man hintreten soll. Es ist noch nicht warm, aber genauso wenig kalt. Das Wetter bleibt unbeständig, aber heute lukt die Sonne öfter durch die Wolkenschlitze als gestern und die Vögel zwitschern lauter. Es ist noch nicht ganz Sommer, aber man ist nah dran.

Und ich sollte jetzt Biologie lernen, aber habe keine Lust. 

Spätestens 20.00 Uhr sollte ich damit anfangen. Ich bin ein böses Mädchen.

15.3.09 17:57


Freier Sommer

Ich kann zu dem heutigen Tag nicht mehr sagen, als: Endlich FREItag!

Wann ist denn wieder endlich Sommer?

13.3.09 16:29


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung